Kurzbesuch in Ungarn

Eine Delegation des GHC war am Wochenende um den 10. Januar zu Gast bei der diesjährigen Hauptschau unseres befreundeten Clubs in Ungarn. Der Einladung durch den Club-Vorsitzenden Lászlo Kovácz folgten in bewährtem Team Gerhard Orlowske, Harald Becker und Torsten Nitsche.

Weiterlesen …

Brüel 2016 — Die Erste

Das erste Treffen des Clubs im Jahr 2016 liegt hinter uns!

Am 30. Januar war der Andrang groß zur ersten »Zuchttierbörse mit geselligem Beisammensein. Neben den aus der entferntesten Teilen Mecklenburgs und der Uckermark her angereisten Clubern waren auch Interessierte aus Schleswig-Holstein und Sachsen Anhalt der Einladung nach Brüel gefolgt.

Weiterlesen …

Es wird noch bunter!

Auf der nächsten VDT-Schau in Erfurt besteht die Möglichkeit, erstmals »Vielfarbige« auf dem Wege zur Anerkennung des Farbenschlages in der Abteilung »Neuzüchtung« vorzustellen.
Vier Giant-Züchter — allesamt »Clubber« — haben sich um die Anmeldung dazu gekümmert und die Bestätigung liegt bereits vor. Durch die unlängst noch einmal von Züchtern unseres ungarischen Partner-Clubs erworbenen Tiere stehen die Chancen auf viele typvolle Giants in diesem hoch-anspruchsvollen Farbenschlag sehr gut. 

Also, gutes Gelingen allen Beteiligten!

Die Zucht hat begonnen!

Hier und da liegen erste Jungtiere in den Nestern, andernorts ist die Anpaarung gerade geschafft...
Wie auch immer – die Hoffnungen und Erwartungen sind sicher wieder groß!

Als kleiner Ausblick, wohin die Reise hoffentlich recht zahlreich geht, hier schon mal ein »Vorzügler« in Vielfarbig mit wirklich viel versprechender Farbe. Der Vater ist ein typvoller Rumäne in rezessiv rot, die Mutter eine alte Bekannte, die es schon in die internationale Presse geschafft hat: die in Lysa auf der ersten rassebezogenen EE-Schau sehr gut bewertete Vielfarbige aus eigener Zucht.

×   2016-03-15 | 02:11  ×   

Projekt VV

In der bemerkenswerten Grundfarbe zeigen sich deutlich die ersten stipper-typischen Farbflecke.

×   2016-03-21 | 16:46  ×   

Taubenzuchtverband in Aufruhr!

Es musste so kommen!
Vor Jahren war unser gerade frisch gegründeter Verein Ziel einer scheußlichen Anfeindungskampagne, die angezettelt durch vereinstragende Mitglieder des sog. Sondervereins bald auch vom VDT und BDRG mitbetrieben wurde. Ganz besonders negativ haben wir die Äußerungen des Verbandsvorsitzenden Köhnemann zu unserem Verein und zur nach seiner Meinung nicht vorhandenen Existenzberechtigung des »Giant Homer Club Deutschland e.V.« in Erinnerung.

Bei diesen Erfahrungen fällt es nicht schwer, die aktuellen Turbulenzen im VDT (siehe diverse Informationen in der »Geflügelzeitung« sowie in online-Medien) als Folge eines autoritären Führungsstils im Verband und einer verkorksten Sicht auf die Vielfalt der Züchterideen und -Interessen einiger Vorständler zu verstehen.

Wir wünschen dem VDT gutes Gelingen bei der Neuorganisationg seiner Führungsstruktur denn so wie bisher weiter zu verfahren führt sicher nur zu weiteren »Abspaltungen gewisser Personengruppen«.

×   2016-04-08 | 22:11  ×   

VdT kommt nicht zur Ruhe!

Wie wird das wohl enden?
Seit unserer ersten Information zum Thema VdT ist viel Wasser ins Meer geflossen.
Das Meer der Unverschämtheit indes leert sich nie! 

Fast unzählbar sind die öffentlich gemachten Meinungen gegen Führungsstil und -personen des VdT; unübersehbar die im Internet zugänglichen Texte der beiden Streitparteien. Bei realistischer Betrachtung gibt es wohl nur zwei Wege, die Krise im Verband zu lösen:

- einen kompletten Personalwechsel mit schnellstmöglichem Amtsverzicht des 1. Vorsitzenden
- eine wohl schmerzliche aber nicht ganz sinnfreie Auflösung des Verbandes.

Wir wünschten dem VDT bereits gutes Gelingen bei der Neuorganisation seiner Führungsstruktur nur mag man mittlerweile Zweifel haben, dass die am Ende ohne einen schmutzigen Kampf vonstatten gehen wird. Zu sehr scheint der 1. Vorsitzende an seinem „Posten“ zu hängen; zu realitätsfern ist seine Sicht auf die Situation in „seinem“ Verband. Zuletzt hörte man ihn auf der Bundestagung des BDRG von „einer handvoll unzufriedener Sondervereine“ reden und dass sich die Situation bis zum Sommer wieder beruhigt haben wird.
Nun, diese „handvoll“ sind mittlerweile ÜBER 40 Sonder- und Ortsvereine, die jetzt auch eine starke Aktion zur Aufklärung der restlichen, teils schlafwandelnden Züchterschaft unternommen haben.

Für Interessierte sind hier und hier einige Seiten als Leseprobe zum Kopfschütteln oder Schmunzeln zu finden.
Es ist interessant, wie sich einige Forderungen mit dem decken, was wir vor Jahren vom VdT und seinem „Diktator“ verlangt hatten. Man bedenke: Die Stellungnahme zu den Anfeindungen uns gegenüber ist bis heute nicht erfolgt. Harald Köhnemann & sein Regime versuchen es immer wieder, durch Aussitzen die Dinge aus der Welt zu schaffen.

Die Strafe für den Hochmut – auch uns gegenüber – wird spätestens im Herbst auf der JHV des Verbandes festgesetzt.

Mittlerweile ist wohl fast jedem klar, dass die Basis derer, die einen Neuanfang – vor allem OHNE Harald Köhnemann – jeden Tag stärker wird. Ihm droht ein persönlicher Totalverlust. Und wieder kann man es mit den Worten unseres Vorsitzenden nehmen: „Der Verein reinigt sich von innen heraus!“

×   2016-06-10 | 10:03  ×   

Ära Köhnemann beendet — VdT mit neuer Führung

Nach monatelangen Auseinandersetzungen zwischen dem Vorstand des VdT unter Harald Köhnemann und zuletzt mehr als 60 Mitgliedsvereinen des VdT wurde nun auf der außerordentlichen Mitgliederversammlung in Suhl die Ära Köhnemann beendet. Mit überwältigender Mehrheit von 51:225 Stimmen wurde Köhnemann von den anwesenden Delegierten seines Amtes enthoben. „Eine schallende Ohrfeige“ — wie es in einem Internet-Forum genannt wurde.

Eine gewisse Genugtuung mag man bei dieser Nachricht verspüren, wenn man sich vergegenwärtigt, welches üble Spiel uns von Seiten des VdT unter Harald Köhnemann und Martin Zerna einst gespielt wurde.

Der VdT hat sich anschließend einen fast komplett neuen Vorstand gegeben und dieser versprach, mit Elan und auf der Basis demokratischer Entscheidungen die Zukunft der Rassetauben-Zucht als Dachverband der Sonder- und angeschlossenen Ortsvereine in D zu führen.

Diesem Vorstand wünschen wir gutes Gelingen und immer eine wohlgesonnene Basis, ohne die die Geschicke eines so großen Verbandes nicht zu leiten sind.

×   2016-07-25 | 10:23  ×